Provenzalischer Rinderbraten

600 g Rindfleisch – Mittelbug oder Wade 
2 Zwiebeln
2 Karotten
1 Lorbeerblatt
1 Tl  bunte Pfefferkörner 

½ Tl Salz 
ca 300 ml trockener Rotwein – das Fleisch muss bedeckt sein

Außerdem :
350 ml Rinderbrühe
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
10 g schwarze Oliven
1/4 TL getrocknete Kräuter Provencal,  frische Kräuter schmecken bestimmt noch besser 

für die Marinade:
Zwiebel abziehen und in Scheiben schneiden. Fleisch, Zwiebel, geschälte Karotten, Lorbeerblatt und Pfefferkörner in einen tiefen Topf schichten, mit Rotwein übergießen und zugedeckt  3 – 4 Tage im Kühlschrank marinieren.

Fleisch gut abtropfen lassen, die Marinade aufheben.
Etwas Fett in einer Pfanne erhitzen, das Fleisch trockentupfen und dann von allen Seiten kräftig anbraten, bis es schön braun ist.
Dann in den Slowi umfüllen und auf Low einstellen.

Restliche Zwiebel, geschält und in Würfelchen geschnitten, zusammen mit gehacktem Knoblauch ins Bratfett geben und gut anbraten.
Mit der Marinade ablöschen und einkochen, bis fast alles verdampft ist.
Rinderbrühe, die Kräuter und Oliven  dazugeben, aufkochen und dann über das Fleisch im Pot gießen.
Das Ganze etwa 6 Std auf Low garen.
Nach etwa 5 Std schon mal die Kerntemperatur messen, bei etwa 75° ist der Braten gar.
Nun den Braten aus der Soße nehmen, in Alufolie packen und warmhalten.
Die Soße jetzt entweder pürieren ( Lorbeerblatt und Pfefferkörner vorher rausfischen ) und dann andicken oder man lässt das Gemüse unpüriert drin.
Das ist mir persönlich lieber.
Nachwürzen mit Salz – Pfeffer und mit etwas Tomatenmark oder Soßenbinder andicken.
Den Braten aus der Folie nehmen, in Scheiben schneiden und zusammen mit der Soße servieren.
Kann man auch gut am Vortag vorbereiten und den Braten dann in der Soße aufwärmen.
Dazu passen Spätzle, Bandnudeln, Knödel oder auch Baguette und ein frischer Salat.
Zubereitet im Andrew James 1, 5 l 



Kommentar verfassen