Rhabarber -Käsekuchen

( Nach einer Idee von http://slava.com.de/?p=10851 )
wird in einer 26 – er Springform gebacken
Für den Boden braucht man:
170 g Mehl 405
15 g Mondamin oder Gustin
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
60 g weiche  Butter
35 g Creme fraiche
2 TL Backpulver
1 Pr. Salz
2 Eigelb 

Für die Käsefüllung benötigt man:
500 g Speisequark 40 %
160 g Zucker
2 P. Vanillezucker
1 P. Vanillepudding
2 Eiweiß

Für den Belag:
etwa 500 g Rhabarber, gewaschen und in kleine Stücke geschnitten
150 g Zucker
200 ml Wasser
2 Päckchen roter Tortenguss 

Den Backofen schon mal auf 190° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und verkneten.
Die Springform auf dem Boden mit Backpapier belegen, die Seiten leicht fetten und den Teig in die Form drücken, dabei einen kleinen Rand (  3 cm )  hochziehen.

Für die Füllung:
Die 2 Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.
Den Quark mit Zucker, Vanillezucker und Puddingpulver verrühren
und dann das Eiweiß locker unter die Quarkmasse heben.

Danach die Masse in der Form verteilen und im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene ca. 30 – 35 Minuten  backen.
Nach dem Backen den Kuchen in der Form auskühlen lassen – am Besten über Nacht.
Danach aus der Form lösen – vorsichtig auf eine Tortenplatte heben und dann den Ring der Springform wieder um den kalten Kuchen stellen.
Ich hab den Ring zusätzlich mit Backpapierstreifen belegt.

Für den Rhabarberguß:
die kleingeschnippelten Rhabarberstückchen zusammen mit dem Zucker in einen passenden  Topf geben – unter Rühren aufkochen und schön weich dünsten.
Wasser und Tortenguss klümpchenfrei  vermischen, zum Rhabarber geben und nochmals unter Rühren aufkochen.
Danach die Rhabarbermasse auf dem erkalteten Käsekuchen verteilen –   fest werden lassen – den Ring und das Backpapier entfernen und dann genießen.
Als Deko hab ich noch weiße Schokstreusel auf dem Kuchenrand verteilt.

Kommentar verfassen